Direkt zum Inhalt

Als eigene Infrastruktur am Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) erfassen die Klinischen Studienzentren die Studienaktivitäten des DZIF im „Healex Site Management System (SMS)“. Die Studien werden nach Indikationen sortiert dargestellt und laufend aktualisiert.

Das Studienregister wurde aktuell um die Kategorie „COVID-19“ erweitert. Hier werden erstmals nicht ausschließlich DZIF-Studienaktivitäten dargestellt. Um in der aktuellen Pandemielage einen umfassenden Überblick zu den in Deutschland geplanten und bereits aktiven COVID-19 Studien bereitstellen zu können, kooperieren die Klinischen Studienzentren mit Forschern aus unterschiedlichen Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung und weiteren Netzwerken.

Für Forschende: Falls Sie Ihre Studie in unserem Portal vermissen sollten, wenden Sie sich gerne an das Projektmanagement der Klinischen Studienzentren (angela.steinbach@uk-koeln.de oder vassiliki.dimitriou@uk-koeln.de).

CoPa

PrüfplancodeISRCTNEudraCTNCT (clinicaltrials.gov)DRKS

Befragung zum Umgang und zur Bewältigung der Corona-Pandemie und ihrer gesundheitlichen und seelischen Auswirkungen

Status: Aktiv

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel

Bislang weiß man nur wenig darüber, wie die Verbreitung von Covid-19  und die Einschränkungen sozialer Kontakte auf die Bevölkerung kurz- und längerfristig wirken.

 

Ängste, Sorgen und Belastungen nehmen zu und werden unterschiedlich bewältigt. Studien haben gezeigt, dass Epidemien zu einem erhöhten Stressniveau in der Bevölkerung führen.

 

Anhaltender Stress kann das Risiko für viele Erkrankungen erhöhen. Basierend auf Erfahrungen in anderen Ländern hat die WHO auch deshalb Empfehlungen zum Erhalt des Wohlbefindens herausgegeben. Welche Handlungsweisen sich dabei hierzulande als hilfreich erweisen, ist noch nicht hinreichend belegt.

 

Die Studie zielt daher auf die Evaluation gesundheitlicher Auswirkungen der Maßnahmen auf die Bevölkerung in Deutschland, die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie getroffen wurden, um die Ausbreitung des Coronavirus weltweit einzugrenzen und zu verlangsamen.

Diagnose

Patientenmerkmale

Einschlusskriterien

Erwachsene

Studiendesign

  • Prospektiv
  • Kohorte

Intervention

Erwachsene Personen werden mit standardisierten Instrumenten und ergänzenden Fragen online befragt, wie sie mit der aktuellen Corona-Pandemie umgehen, sie bewältigen und wie ihre Belastungen aussehen, um so Erkenntnisse über hilfreiche Handlungsweisen zu gewinnen und ggf. Empfehlungen für zukünftige außergewöhnliche Situationen ableiten zu können.

Sonstiges

Wer die Forschung unterstützen möchte, wird gebeten an der Online-
Befragung teilzunehmen und den Link zu teilen:

 

https://de.research.net/r/CoPa_UnizuLuebeck

 

Aus den Ergebnissen werden Empfehlungen für zukünftige Krisen ableitet.

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Universität zu Lübeck

  • Tel. +49 451 500 0
  • Fax +49 451 500 3016

Sponsorvertreter

Elke Peters

Direkt zum Inhalt

Als eigene Infrastruktur am Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) erfassen die Klinischen Studienzentren die Studienaktivitäten des DZIF im „Healex Site Management System (SMS)“. Die Studien werden nach Indikationen sortiert dargestellt und laufend aktualisiert.

Das Studienregister wurde aktuell um die Kategorie „COVID-19“ erweitert. Hier werden erstmals nicht ausschließlich DZIF-Studienaktivitäten dargestellt. Um in der aktuellen Pandemielage einen umfassenden Überblick zu den in Deutschland geplanten und bereits aktiven COVID-19 Studien bereitstellen zu können, kooperieren die Klinischen Studienzentren mit Forschern aus unterschiedlichen Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung und weiteren Netzwerken.

Für Forschende: Falls Sie Ihre Studie in unserem Portal vermissen sollten, wenden Sie sich gerne an das Projektmanagement der Klinischen Studienzentren (angela.steinbach@uk-koeln.de oder vassiliki.dimitriou@uk-koeln.de).

CoPa

PrüfplancodeISRCTNEudraCTNCT (clinicaltrials.gov)DRKS

Befragung zum Umgang und zur Bewältigung der Corona-Pandemie und ihrer gesundheitlichen und seelischen Auswirkungen

Status: Aktiv

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel

Bislang weiß man nur wenig darüber, wie die Verbreitung von Covid-19  und die Einschränkungen sozialer Kontakte auf die Bevölkerung kurz- und längerfristig wirken.

 

Ängste, Sorgen und Belastungen nehmen zu und werden unterschiedlich bewältigt. Studien haben gezeigt, dass Epidemien zu einem erhöhten Stressniveau in der Bevölkerung führen.

 

Anhaltender Stress kann das Risiko für viele Erkrankungen erhöhen. Basierend auf Erfahrungen in anderen Ländern hat die WHO auch deshalb Empfehlungen zum Erhalt des Wohlbefindens herausgegeben. Welche Handlungsweisen sich dabei hierzulande als hilfreich erweisen, ist noch nicht hinreichend belegt.

 

Die Studie zielt daher auf die Evaluation gesundheitlicher Auswirkungen der Maßnahmen auf die Bevölkerung in Deutschland, die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie getroffen wurden, um die Ausbreitung des Coronavirus weltweit einzugrenzen und zu verlangsamen.

Diagnose

Patientenmerkmale

Einschlusskriterien

Erwachsene

Studiendesign

  • Prospektiv
  • Kohorte

Intervention

Erwachsene Personen werden mit standardisierten Instrumenten und ergänzenden Fragen online befragt, wie sie mit der aktuellen Corona-Pandemie umgehen, sie bewältigen und wie ihre Belastungen aussehen, um so Erkenntnisse über hilfreiche Handlungsweisen zu gewinnen und ggf. Empfehlungen für zukünftige außergewöhnliche Situationen ableiten zu können.

Sonstiges

Wer die Forschung unterstützen möchte, wird gebeten an der Online-
Befragung teilzunehmen und den Link zu teilen:

 

https://de.research.net/r/CoPa_UnizuLuebeck

 

Aus den Ergebnissen werden Empfehlungen für zukünftige Krisen ableitet.

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Universität zu Lübeck

  • Tel. +49 451 500 0
  • Fax +49 451 500 3016

Sponsorvertreter

Elke Peters